Jan-Nico

Gästebuch

Ich möchte, allen, die mir auf diesem Weg so liebe Worte zukommen lassen, von Herzen danken. Ich freue mich über jeden Eintrag und es tut sooo gut!
Danke sehr
Carmen mit Jan und Nico für immer im Herzen

 






 
Lina
12.12.2009, 21:43 Uhr
Liebe Carmen , ganz lieben Dank für deinen lieben Eintrag zum Jahrestag bei unsere *Denise*
Morgen wird unser Licht auch für deine zwei Engel leuschten.
Traurige Grüsse
Lina mit *Denise* im Herzen

Ein Licht geht um die Welt
Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember stellen seit vielen Jahren
Betroffene rund um die ganze Welt um 19.00 Uhr brennende Kerzen in die Fenster.
Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen,
werden sie in der nächsten entzündet, so daß eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umringt.
Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen,
daß diese Kinder das Leben erhellt haben und daß sie nie vergessen werden.
Das Licht steht auch für die Hoffnung,
daß die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben läßt.
Das Licht schlägt Brücken von einem betroffenen Menschen zum anderen,
von einer Familie zur anderen,
von einem Haus zum anderen,
von einer Stadt zur anderen,
von einem Land zum anderen.
Es versichert Betroffene der Solidarität untereinander.
Es wärmt ein wenig das kalt gewordene Leben
und wird sich ausbreiten,
wie es ein erster Sonnenstrahl am Morgen tut.
angela
02.12.2009, 14:49 Uhr
Der Himmel ist meine Heimat.
Mir gefielen die Farben des Sonnenunterganges. Ich liebte die frische, reine Luft nach den Gewittern. Ich liebte das Geräusch der Wellen im Meer, ich liebte die Natur. Ich wollte auf den Farben des Regenbogens dahineilen, ich wollte wie ein Adler fliegen, um das Leben einzuatmen aber ich konnte es nicht, weil ich ein Geschöpf war.
Jetzt bin ich Geist, kein Geschöpf der Erde mehr. Ich fühle nicht mehr die Schwere meines Leibes und mein Wesen ist ganz vollkommen - es ist ganz das Wesen, das ich bin.
Ich liebte die Wellen - jetzt bin ich eine Welle. Ich wollte ein Adler sein - jetzt bin ich ein Adler. Ich wollte auf den Farben des Regenboges dahineilen - jetzt eile ich auf den Farben des Regenbogens dahin. Hier fehlt nichts. Denn hier wird jeder Wunsch und jeder Gedanke in die Tat umgesetzt. Die kleinen und grossen Freuden der Erde kommen zu der unermesslichen Freude des Himmels hinzu.
Jetzt werfe ich tausend Blütenblätter auf euch herab. Ich bin bei euch, ich bin euch nahe. Ich bin immer gegenwärtig.
Hildegard
01.12.2009, 16:02 Uhr
Liebe Carmen,
möchte mich ganz herzlich für den Eintrag ins GB von meinem *Stephan* zu seinem Gedenkgeburtstag bedanken.Liebe mitfühlende Worte geben uns Kraft und Mut diese Tage zu überstehen.
Möchte Euch in der gerade jetzt für uns alle so schweren Vorweihnachtszeit viel Kraft wünschen.Es wird für Jan und Nico an allen Adventstagen eine Kerze extra hell bei Stephan mitleuchten.
Liebe Grüße in trauriger Verbundenheit schickt Hildegard mit Stephan immer und überall
angela
05.11.2009, 14:39 Uhr
Engelsfeder

In der Nacht wenn unsere Träume
stille auf die Reise gehen,
hoch am Himmel hell die Sterne
leuchtend auf die Erde sehen.

Sanft der Wind die Bäume streichelt
wispern schwebt durchs Blätterdach,
Vögel sich ins Nest einkuscheln
murmelnd fließt der klare Bach.

In dem Silberglanz des Mondes
tanzen Wolken durch die Nacht,
und im großen Universum
sind die Engel still erwacht.

Fangen ein die kleinen Träume
halten zärtlich sie im Arm,
schweben hoch zum Sternenhimmel
fröhlich lachend und im Schwarm.

Wachst Du auf aus Deinen Träumen
liegt die Feder neben Dir,
wirst Du tief im Herzen spüren
das Dein Engel still war hier.
Patricks Mom
05.11.2009, 11:51 Uhr
Lieber Jan,Nico und Carmen
erst einmal lieben Dank, dass ihr an meinen Patrick gedacht habt.Es tut gut das so viele Menschen in Gedanken bei uns waren,denn gerade die die diese schwere Schicksal mit einander teilen,wissen genau wie erbamungslos dieser Schmerz, an solchen Tagen zusticht! Da ist Zeit einfach nur bedeutungslos geworden.

Ich wünsche ihnen weiterhin viel Kraft und alles,alles Gute.

Mütter halten die Hände ihrer Kinder nur für eine Weile,jedoch ihre Herzen für immer.

Liebe und traurige Grüße von Jens und Anke mit Patrick im Herzen.
Sandra
06.10.2009, 09:47 Uhr
Danke für deinen netten Eintrag in mein Gästebuch! Da hast du wirklich recht, es passiert so viel auf dieser Welt und es ist wirklich traurig das grad Kinder immer das Leid davon tragen müssen!

Lieben Gruß

In Gedanken bei euch und ganz besonders bei den Kindern!
 
Sandra
05.10.2009, 14:05 Uhr
Liebe Familie,
es ist immer ziemlich schwer die besten Worte zu finden in solch einer Situation! Diese Geschichte wenn man wirklich darüber nachdenkt und alle in Gedanken abspielt, kommen einen wirklich die Tränen! Zwei bezaubernde Kinder zu verlieren ist wohl das schlimmste was eine Familie durch machen kann. Trost kann man nicht wirklich stark genug geben um alles vergessen zu machen! Ich geb euch Mut in schweren Zeiten, ich geb euch Kraft alles zu überstehn was euch an den Kindern erinnert. Ich glaub fest daran das sie immer bei euch sind und auf euch aufpassen! Denkt an Ihr lächeln nur so werden sie weiter leben!
Iris
03.10.2009, 01:35 Uhr
Liebe Familie von Jan und Nico´,
wortlos möchte ich einen lieben Gruß da lassen. Denn es ist schwer die richtigen Worte zu finden.
Iris
angela
27.09.2009, 15:31 Uhr
Wie schön wird es sein,
wenn sich einst die
Hoffnung erfüllt,
die wir im Herzen tragen:
einander wiederzusehen.

Wie schön wird es sein,
wenn wir einst voll Liebe
von dem Menschen
erwartet werden,
dem hier unsere ganze
Sehnsucht gilt.
Gerdi
06.09.2009, 09:53 Uhr
Ich möchte nur sprachlos ein dickes Kraftpaket da lassen

Gerdi mit JHenny und Patrick im Herzen
Manu
31.08.2009, 07:55 Uhr
Hallo Carmen!Nun ist der Sommer bald wieder rum und wieder ein Jahr das vorbeigeht ohne zu vergessen .Denke oft an Euch.L.G.Manu
Birgit
20.08.2009, 10:54 Uhr
Liebe Carmen,
vielen Dank für Deine lieben Worte zu Jans Gedenktag,dieses Jahr fand ich es noch schlechter zuertragen ,die Sehnsucht wird immer größer.
Lg Birgit
angela
16.08.2009, 10:42 Uhr
Es gibt Dinge, die man nicht versteht.
Momente, in denen einem alles egal ist.
Träume, die man vergisst.
Worte, die einen verletzen.
Lieder, die man nicht mehr hören will.
Orte, an die man zurückkehren möchte.
Einen Menschen, den man sehr vermisst.
Erinnerungen, die einem das Herz brechen.
Gefühle, die man nicht steuern kann.
Tränen, die unweigerlich kommen.
Augenblicke, die einem nicht mehr aus dem
Kopf gehen.
Einiges, das man hätte besser machen können
Tage, an denen man nicht mehr weiter weiß.
Stunden, in denen man sich allein gelassen
fühlt.
Minuten, in denen man begreift, was einem
wirklich fehlt.
Sekunden, in denen man verzweifelt ist..
Es gibt Momente im Leben eines jeden
Menschen,
da hört die Erde für einen Moment auf, sich
zu drehen und wenn sie sich dann wieder dreht, wird nichts mehr sein wie vorher...
Mary
11.08.2009, 22:13 Uhr
Liebe Carmen,
danke für Deine lieben Worte zu Helmuts 1.Todestag,ja wir hatten liebe Menschen um uns um den Tag in seinem Gedenken zu begehen.
Das hast Du in Deinem Einrag hier treffend ausgedrückt, ja es wird erträglicher da man sich ja daran gewöhnt mit dem Schmerz um den Verlust zu leben. Daß Du das aber gleich für zwei Kinder schaffen mußt ist ja kaum vorstellbar für mich!
...aber die Liebe ist stärker als der Tod!

In trauriger Verbundenheit
Mary mit Helmut in allen Fasern meines Herzens
oma
09.08.2009, 11:08 Uhr
ich finde nicht die richtigen worte.darum nur mit meinen gedanken bin ich bei dir und an meinen rabauken.hdl ma
 
Manu
05.08.2009, 10:14 Uhr
Hey Carmen wollt mal wieder ein Gruß dalassen .hoffe es geht dir einigermaßen gut bei uns geht es so im Moment.L.G.manu
Liebe Tanja
25.07.2009, 08:09 Uhr
Danke für Deine lieben und mitfühlenden Worte.
Ja, ich habe tolle Menschen an meiner Seite, bei denen ich meinem Frust freien Lauf lassen kann und die mich auffangen. Ich rede sehr gerne über meine beiden Engel und ich brauche es sogar ihre Fotos anzuschauen.
Dass die Zeit alle Wunden heilt, daran glaube ich nicht.
Es ist ein nie enden wollender Schmerz, aber tatsächlich wird es mit der Zeit ein bisschen erträglicher, ein bisschen leichter. Ganz einfach, weil man sich daran gewöhnt!!
Vielen Dank nochmal und ganz liebe Grüße
Carmen in Gedanken immer bei Jan und Nico
 
angela
20.07.2009, 13:47 Uhr
Einen Menschen loslassen,
ist immer eine schwere
Erfahrung.
Wenn wir jemanden
verlieren,
der uns nahestand oder
den wir geliebt haben,
tut das besonders weh.
Unser Herz gleicht dann
einer Wunde,
die schmerzt und lange
nicht heilt.
Auch viele noch so gut
gemeinte Worte
können diesen Schmerz
oft nicht lindern.
In solchen Situationen
würden wir uns
am liebsten von allem
zurückziehen.
Gedanken müssen geordnet
und Gefühle
bewältigt werden.
Manches klagt uns an,
vieles hätten wir gerne
noch gesprochen,
vielleicht auch einiges
wieder gut gemacht.
Grenzen des Lebens.
Tanja
20.07.2009, 13:18 Uhr
Hallo Carmen,
ich weiss gar nicht, wie ich eigentlich anfangen soll. Wie kann man nur ein solches Schicksal meistern müssen, wieso ist die Welt so ungerecht, warum werden dir alle beide Kinder entrissen? Ich weiss noch, wie ich morgens zur Arbeit gefahren bin und im Radio von diesem schrecklichen Unfall mit 3 toten Kindern und der lebensgefährlich verletzten Mama gehört habe. Da ist mir schon ganz schwindlig geworden, und ich hab sofort an meine beste Freundin denken müssen, die auch 2 Kinder in genau diesem Alter hat, wobei eines ein Mädchen ist. Auf dich bin ich nicht gekommen, wir haben uns schon lange nicht mehr gesehen (wir waren zusammen in der Schule). Ich hab dich seit dieser Zeit nur noch einmal in Laupheim mit deinen beiden Jungs gesehen…. Und dann jetzt auf dem Kinderfest zum ersten Mal wieder. Da hab ich dich bewundert, wie stark du bist und sogar etwas gelächelt hast, trotz den grausamen Umständen. Ich hoffe, dass du wenigstens wieder einigermassen genesen bist, dass du zumindest keine körperlichen Schmerzen ertragen musst. Und ich möchte dir ganz viel Kraft schicken, dass du die Trauer und Schmerzen um deine Buben ertragen kannst. Ich denke, viele gehen dir eher aus dem Weg, weil sie nicht wissen, wie sie mit dir umgehen sollen. Aber ich finde, das ist auch der falsche Weg, wenn sich die Leute nun zurückziehen. Es tut dir sicherlich gut darüber zu reden, Fotos aus glücklichen Tagen anzuschauen oder einfach gemeinsam zu trauern. Ich selbst habe noch keine Kinder und kann es daher nicht nachvollziehen, wie es so ist, Mama zu sein, aber dieses Schicksal wünsche ich nicht mal meinem ärgsten Feind, denn es ist einfach nur grauenhaft, wie ein schlechter Traum, nur dass man aufwacht und merkt, es ist Realität! Ich wünsche dir einfach, dass du wieder ein halbwegs normales Leben führen kannst und viele liebe Menschen dich dabei begleiten und unterstützen. Grüsse von Tanja
 
Manu
01.07.2009, 22:34 Uhr
Immer wieder weinen wenn ich diese Mäuse sehe schrecklich :(hoffe wir sehen uns alle wieder Manu *MANDY*
«zurück  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19  weiter»
[ Besucher-Statistiken *beta* ]